Sonntag, Oktober 01, 2006

photokina


Hallo,

letzte woche war ich am mittwoch und samstag auf der photokina.

wie die zeiten sich ändern. 1960 war ich zum ersten mal dort. Da gab es große firmen, die heute klein sind.

denke ich an: Agfa, Rollei, Linhof, Leica und andere, dann sehe ich heute nur noch "kleingärtner". OK, Leica scheint sich wieder zu fangen - aber die anderen haben einfach die zeit verkannt - die entwicklungen verschlafen.

man sollte heute all die hochnäsigen manager von damals auf harz 4 setzen - die heutigen manager sind ja auch nicht viel besser - sollte man meinen. sie haben erst noch zu beweisen ob sie ihre bezüge wert sind.

lasse ich das mal beiseite - was gibt es neues - nur digitales!

1988 war ich auch mit einem standauf der photokina - als betreuter. damals wurde die gesamte digitale fotografie noch belächelt - digital war für viele noch teufelszeug.

besonders für designer und die echten fotografen.

aber firmen wie SINAR und andere zeigten bereits trends, die heute alltag sind.

Dass ein telefon eine tolle kamera sein kann - Nokia und Sony Ericsson - beweisen es.

und die speicherkapazität - man oh man - auf einer karte von SanDisk werden in zukunft bis zu 16 Gigabyte platz haben - damals in den alten tagen von IBM und DEC hätte dies ein oder zwei fabrikhallen benötigt.

aber werden die bilder dadurch besser?

ist doch egal - hauptsache die betrachter und der fotograf - die fotografin erfreuen sich an ihnen.

für profis besteht aber weiterhin der bedarf beispielsweise mit blitzlicht von broncolor, kameras von SINAR, stativen von GITZO zu arbeiten - daneben sind Nikon, Canon und einige andere just the right tool - und nicht das handy.

es ist schon interessant, diese entwicklung zu erleben.

und warum fotografiere ich immer noch mit meiner alten F3 von Nikon - ohne motor und ganz nostalgisch in analog technik - vergrössere meine s/w bilder noch selber?

das bleibt mein geheimnis : - )))

Bonne chance

Maxim

PS Das Bild von meiner kollegin Natacha und mir wurde mit einem Nokia der Nseries fotografiert.

Vergrössert auf HP papier mit HP drucker und nicht mit Epson - die auch gut sind.

interessant ist: die streifen, die über den sann sichtbar werden - die sieht man mit dem auge nicht, wenn das bild nur 10 x 15 cm gross ist - mit echten analogen bildern habe ich dieses problem beim scannen nicht.

Trend: Canon und HP holen Eson ein.

1 Kommentar:

Missy Deluxe hat gesagt…

Interessant dass du beim scannen diese Streifen bekommst, ich habe das Phänomen auch schon festgestellt, es lag aber wie es aussieht in meinem Fall warum auch immer am Papier anscheinend.

Meine Frage an die Profis, gibt es dazu eine Erklärung?

Mich erinnert das ein wenig an den Effekt den man hat, wenn man mit einer Digitalkamera versucht den Monitor oder einen TV-Bildschirm abzufotografieren.

Gut finde ich deine Beobachtungen über einst große Firmen die nun ganz klein sind, so schnell kann es gehen, ich sehe einer dunklen Zukunft entgegen, wo wir regiert von Großkonzernen wie die Ameisen in Shoppingmalls, ausgelagert von den Städten unserem ekelhaften Konsumrausch nachgehen.

Entweder wird die Menschheit bald am Verpackungsmüll ersticken oder sie erkennt die Perfektion im Minimalen =)

Ein bisschen mehr Geld in die gesunde Weltraumforschung und weniger in die Kriegkassen mit dazu, könnte vielleicht Wunder bewirken.

Oder wir evolutionieren einfach mal in die etwas bessere Richtung.

Meine Empfehlungen lauten also wie immer: Her mit dem Regionalgeld und Evolution anzetteln !!!

Viva Eris =)